Categories: 2. Herren 18-19
      Date: 11.02.2019
     Title: Spielbericht 2. Herren

Gürzenicher TV - ASV SR Aachen 2 29:35

Am vergangenen Samstagabend warfen wir um 19:45 Uhr das Auswärtsspiel beim Gürzenicher TV an. Die Gastgeber waren nicht komplett und wir brauchten Punkte. Klare Sache? Mitnichten.



Gürzenich, das wussten wir aus dem Hinspiel und den Erfahrungen der Dritten, spielt extrem viel über den Kreis, ohne aus dem Rückraum zwingend werfen zu wollen — obwohl sie das schon auch können. Dieses Vorgehen stellte uns durch die erste Hälfte hindurch vor große Probleme.

Wir gingen zwar in Führung, aber bis zum 8:8 blieb das Spiel ausgeglichen. Gürzenich nahm Frerichs zwar von Beginn an in Manndeckung, aber das war nicht das, was uns vor Schwierigkeiten stellte. Hipp, Kuchenbäcker und Kintgen hatten somit im Angriff deutlich/ mehr Platz als gewöhnlich und nutzten diesen auch. Nur leider schien Gürzenich das Tor immer wieder zu verrücken. Wir trafen viel zu häufig die Wand oder den Pfosten.

Einzig Dockhorn überzeugte mit seiner Ausbeute auf RA.

Die Verletzung von Harth schwächte das Angriffsspiel der Gastgeber, sodass wir nun einen Vorsprung von 3 Toren auf 13:16 herausspielen konnten. Gute Besserung an Marcel!!

Unsere Abwehr war es, die Gürzenich im Spiel hielt. Das mussten wir in der zweiten Hälfte dringend in den Griff bekommen.

Wir nahmen den mit Weiler einzig verbliebenen Kopf des Angriffsspiels aus der ersten Hälfte in Manndeckung. Schnell liefen wir, auch angetrieben durch die Gegenstöße von Signon auf 14:20 davon. Gürzenich verkürzte in Minute 39 noch einmal auf 20:24, wir gaben die Spielkontrolle aber nicht mehr ab. 3 Minuten vor dem Ende traf Eckstein sogar zum 25:33 (8 Tore). Bei 58:41 führten wir noch immer mit 8 Toren, allerdings schienen wir schon abgeschaltet zu haben, denn der GTV verkürzte noch zweimal zum Endstand von 29:35.

Die Mannschaft hat in einem unwirklichen Spiel spätestens zu Beginn der zweiten Halbzeit zu ihrer Form gefunden. Die Manndeckung gegen Frerichs gab uns die Möglichkeit, viele Dinge auszuprobieren, die unter der Woche trainiert worden waren.

Gespannt blicken wir auf die nächsten Wochen. Wir haben mit Eilendorf und Bardenberg zwei nicht zu unterschätzende Gegner vor uns, bevor mit Brand der erste große Fisch der Rückrunde auf uns wartet.

Es bleibt spannend!!

Torschützen:

Kintgen (7), Dockhorn (5), Kuchenbäcker, Eckstein (je 4), Hipp (4/1), Signon, Frerichs (je 3), Bösel, Neizert (je 2), Schartmann