Categories: 2. Herren 17-18
      Date: 12.03.2018
     Title: Spielbericht 2. Herren

TV Roetgen - SSV SR Aachen 19:24

Nachdem wir in den letzten drei Spieltagen gepunktet hatten und unsere Dritte am Samstag Birkesdorf schlagen konnte, waren wir nun am Drücker auch gegen Schlusslicht Roetgen Punkte zu holen, um ein wenig Abstand zu den anderen Kandidaten im Keller zu bekommen.



Zunächst sah es danach aber nicht aus. Vorne schlossen wir oft viel zu überhastet ab - vermutlich haben wir doch Nerven. Hinten stimmte die Absprache nicht. Allzu oft kamen die Gastgeber über das gute Zusammenspiel von Rückraum und Kreis zu Torwürfen, einige dumme Kreuzungen der Abwehrpositionen 2 und 3 luden zu freien Würfen ab 6m ein.

Nachdem Kintgen für Spoo kam und Zulic begonnen hatte, hinten wieder klare Kommandos zu geben, bekamen wir immer mehr Zugriff auf das Angriffsspiel der Gastgeber. aus einem 5:2 für Roetgen wurde ein 6:6. Kintgen brachte gemeinsam mit Bauer auch vorne Bewegung und Torgefahr ins Spiel, sodass Räume entstanden, die wir dann für Einläufer und Außen nutzen konnten.

Trotz der Auszeit von Roetgen lief unser Spiel weiter. Kleine Korrekturen der Abwehr gegen Strutz und Goblet stabilisierten unsere Abwehr noch weiter. Vorne trafen wir bis zur Pause noch fünfmal, sodass die Uhr zum Pausentee 8:11 zeigte.

Uns war klar, dass dieses Spiel Abstiegskampf pur war. Wir spielten keinen guten Ball und bekamen auch von Roetgen kein Kleinod des Handballsports geboten. Trotzdem mussten wir in der zweiten Hälfte alles geben, um das Spiel zu gewinnen. Roetgen würde nochmal kommen, soviel war klar.

Tatsächlich verlief das Spiel zunächst weiter wie vor der Pause. Dann aber wurden wir vorne zu nachlässig und ließen den Druck der ersten Hälfte vermissen. Roetgen kam unter anderem über Strutz immer wieder zu Abschlüssen, glich zum 14:14 aus und ging mit 15:14 sogar erstmals seit dem 6:5 wieder in Führung.

Kleinere personelle Änderungen und eine Auszeit (schon vor dem Ausgleich) brachten uns wieder in die Spur. über 15:15 setzten wir uns weiter zum 15:18 ab und hielten den Vorsprung eine Weile und konnten trotz doppelter Manndeckung gegen Bauer und Kintgen sogar noch ein wenig davonziehen - 19:24.

Torschützen:
Kintgen (7), P. Signon (5), Bauer (4), Kuchenbäcker (3), Waetzmann (2/1), Eckstein, D. Signon, Spoo (je 1)