27.11.2017

Spielbericht 2. Herren


Gürzenicher TV - ASV SR Aachen 23:24

Am gestrigen Sonntagabend fuhren wir ins ferne Gürzenich, um ein Spiel aus den Anfangstagen der Saison nachzuholen.

Die Zeichen standen eher auf der Seite von Gürzenich, waren sie doch so viel besser in die Saison gestartet als wir.

Kategorie: 2. Herren 17-18
Erstellt von: sylvia

Schnell fanden wir mit 2:0 gut ins Spiel. Mit der frühen Führung kamen aber direkt die ersten Fehler und Gürzenich drehte das Spiel bereits früh zum 4:2 aus Sicht der Gastgeber. Wir kamen über Eckstein, P. Signon und Waetzmann immer wieder zum Abschluss und drehten das Spiel erneut zum 7:5, wonach wir vorne anfingen, klare Chancen wegzuwerfen (2x7m, Gegenstöße an die Latte und am Tor vorbei etc. etc. etc.. Gürzenich zog ihrerseits erneut an uns vorbei und mit dem 11:9 aus Sicht der Gastgeber klingelte die Uhr zum Pausentee.

Auch wenn man das Spiel durchaus als ausgeglichen bezeichnen kann und die Führung stets wechselte, hatten wir dennoch das Gefühl, das Spiel absolut im Griff zu haben. Die vergebenen Chancen waren es, die uns immer wieder zurückwarfen.

Aus der Kabine kamen wir mit Motivation und Schwung. Innerhalb kurzer Zeit war der Rückstand zum 11:11 egalisiert. Nun folgte eine zerfahrene Zeit, in der Gürzenich immer wieder ein Tor vorlegte und wir ausglichen. Auch die ständige Unterzahl gegen uns konnten wir ganz gut kompensieren, Gürzenich nutzte die Überzahl nicht effizient genug.

Ab dem 15:16 gingen wir in Führung und bauten den Vorsprung auf 15:19 aus. In dieser Phase schickten uns die Unparteiischen allerdings teilweise mit doppelter Unterzahl von der Platte. Die Gastgeber kamen wieder heran und glichen dann zum 23:23 aus, es blieben noch 40 Sekunden zu spielen.

Der Plan war, die Zeit weiter herunterzuspielen, die Unterzahl sollte 20 Sekunden vor Ende aufgehoben werden. Auszeit, Spielansage.

Vollzählig, Auftakthandlung, Abwehrfehler, TOR durch Bauer.

24:23, 5 Sekunden zu spielen.

Alle hoch, Pfiff, Foul, helle Aufregung, kein Tor mehr für Gürzenich.

Die Gastgeber haben ob der letzten Sekunden und der dort durch die Unparteiischen getroffenen Entscheidungen Einspruch eingelegt. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir uns deshalb zu diesem letzten Sekunden nicht äußern werden.

Momentan haben wir das Spiel aber gewonnen. Wir haben zahlreiche klare Bälle liegen gelassen und ja, wir haben Fehler gemacht. Aber wir haben gewonnen und das ist in unserer Situation echt und wirklich wichtig.

Torschützen:
Waetzmann (9/4), P. Signon (4), D. Signon, Knaus (je 3), Minis (2), Bauer, Eckstein, Spoo (je 1)