20.11.2013

Egbert Schaffrath - Ein Leben für den Jugendhandball


Wir alle stehen noch unter dem  Eindruck des Todes eines großen Sportmannes, Jugendleiter und väterlichem Freund: Egbert Schaffrath, den wir am Freitag zu Grabe tragen werden.

Kategorie: Egbert
Erstellt von: sylvia

Ich selbst hatte das Glück, mit ihm über viele Jahre, von 1972 – Ende der 80iger im Jugendarbeitsbereich  zusammenarbeiten zu dürfen. Es muss nicht erwähnt werden, dass ich dort viel mehr gelernt habe, als in allen teuren Management-Seminaren, die ich danach genießen durfte und musste.

So wie mir geht es sicher vielen: Egbert war, was seine Person anbetraf, kein Mann der großen Worte. Für ihn waren die Taten, die er selbst für Andere leistete, viel wichtiger. Alles das, was dort passierte, war für uns als Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zu unserer Zeit etwas „Großes“.

Egbert selbst ist meines Wissens nie auf die Idee gekommen, das alles, was er so mit uns und wir mit ihm erlebt haben, einmal aufzuschreiben. Trotzdem glaube ich, dass es uns allen etwas bringen könnte, dass wir alles das einmal zu Papier bringen sollten. Ich glaube, dass er das gut fände.

Ich nenne Euch mal ein paar Beispiele, was ich meine:

  • 1967 sind ein paar Schwarz-Rote in einer Ferienmaßnahme in Dänemark mit dem Fahrrad auf der Autobahn gewesen, muss eine Mange Feetz gemacht haben, leider war ich nicht dabei. Mich würden die näheren Umstände interessieren……
  • Domburg ist so ein Kapitel für sich. Was gibt es dort für Sachen, die wir alle erlebt haben? Für viele von uns sind sie noch präsent. Details sind sehr willkommen…..
  • Wir kennen Egbert als Verbandsjugendwart beim HVM. Ich erinnere mich an viele nette Anekdötchen, die noch nicht jeder kennt. Ich schreibe sie gerne auf……
  • Egbert konnte ein Handballspiel lesen wie kein Zweiter. So haben wir mal ein ganzes Handballturnier in Belgien auf Beton in der B-Jgd. „Manndeckung“  (1971)  gespielt. Und, es natürlich auch gewonnen… Mehr Details folgen.
  • Fast hätten wir mit den 63ern die Mittelrheinmeisterschaft gewonnen. Die Umstände sind mir nicht im Details bekannt, würden aber sicher Viele interessieren…..

Wenn wir jetzt alle mal „in uns gehen“, könnte ich mir vorstellen, müsste etwas in Prosa zusammenkommen, was alle die, die mit ihm einen Teil ihres Lebens gestalten durften, interessieren müsste. Die Beiträge von Euch werden das zeigen.

Ich bin gerne bereit, dass was ihr mir schickt, aufzuarbeiten und  zusammenzufassen und ein Paperback draus zu machen. Jeder, der etwas dazu beiträgt, wird natürlich auch die Gesamtversion zu sehen bekommen, andere natürlich auch. Wie das Ganze letztlich aussehen soll, weiß ich auch noch nicht genau, aber es wird etwas werden, was den Arbeitstitel: „Egbert Schaffrath – ein Leben  für den Jugendhandball“ haben soll!

Schickt mir bitte, wenn ihr etwas beitragen wollt, in Word oder als Fließtext. Bilder als Garnierung sind willkommen. Meine E-Mailadresse lautet: Kurt.creutz@t-online.de. Ich freue mich auf Eure Beiträge. Und teilt bitte den Beitrag bei Facebook, damit wir viele „Ex- und Nochschwarzrote“ und Freunde erreichen.

Gruß
Kurt Creutz