08.11.2013

Nachruf


Nach schwerer Krankheit ist Egbert am 06.11.13 verstorben.

Als 17 Jähriger trat er 1957 dem ASV Schwarz Rot 06 e.V. als aktiver Handballer bei. 1960 überredete der damalige Handballobmann und heutige Vorsitzende Max Bürgerhausen ihn eine Jugendmannschaft zu übernehmen.

Kategorie: Egbert
Erstellt von: sylvia

Es war ein Glücksgriff für den Verein und für den gesamten Handballsport. Mit Bravour ging Schaffrath die Arbeit an und was niemand für möglich gehalten hätte, er baute eine Jugendabteilung auf, die mit 20 am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften, bald zu den größten des Verbandsgebietes zählte. Ungezählte Meisterschaften und nicht zu zählende Auswahlspieler, bis zur Nationalmannschaft waren zu verzeichnen.

Nebenbei war er als Kreis- und Verbandslehrwart sehr erfolgreich. Den Nachwuchs holte er in Schulen, wo er in Arbeitsgruppen Handball lehrte. Durch seine Ausbildung neuer Übungsleiter hatte der Mann mit Bart schnell  den Namen „Handball-Professor“.

Er sammelte Geld für ein Elendsviertel von Caruara (Brasilien) und flog mit Jugendmannschaften dort hin um Reparaturarbeiten durch zu führen.

In Domburg NL richtete er ein Ferienlager ein, an dem jährlich ca. 100 Jugendliche bei geringen Kosten Ferien verleben konnten.

Das Ehrenmitglied des ASV Schwarz Rot 06 e.V. und des Handballkreises Aachen erhielt alle Auszeichnungen, die mit dem Sport verbunden sind. 2006 wurde ihm durch den Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Als er 2007 nach siebenundvierzig Jahren Jugendleitertätigkeit sein Amt in jüngere Hände legte, war für ihn noch nicht Schluss. Sein Leben galt bis zu seinem Tode der Jugend.

 

Durch den Tod von Egbert hat der Sport einen großen Sportsmann verloren.

In stillem Gedenken
Max Bürgerhausen